Pferdelogo

Interner Bereich



So geht's nach Ellerau


Wir wünschen eine gute Anreise!

Start Vereinszeitung Rede zum 25-jährigen Jubiläum
Drucken E-Mail

Reden zum 25-jährigen Jubiläum des SMC Albatros Ellerau e.V.

Moin, Moin leeve Lüd

Im Januar dieses Jahres haben wir einen neuen Vorstand gewählt und als 1. Vorsitzenden haben wir nun einen jungen Mann, der bereits seit Gründung des Vereins dabei ist. Lieber Jörg Klug, man wächst mit den Anforderungen, die man an einen 1. Vorsitzenden stellt, und irgendwann geht alles in "Fleisch und Blut" über. Eigentlich müsste er heute hier seine Rede halten, aber er war der Meinung, dass man zuerst den "Alten" aufbrauchen sollte.

Na denn… wie Heinz Rühmann zu sagen pflegte.


Sehr geehrter Herr stellvertr. Bürgermeister Joachim Dose,
sehr geehrter Herr Thormählen, 2. Stadtrat der Stadt Norderstedt

sehr geehrte Herr Ehrenbürgermeister Schmelow und Frau
sehr geehrter Herr Bollmann, Ehrenbürger der Gemeinde Ellerau und Frau
sehr geehrte Damen und Herren der Gemeindevertretung,
sehr geehrte Damen und Herren der Verwaltung und der kommunalen Betriebe
sehr geehrte Damen und Herren der ortsansässigen Vereine
liebe Schiffmodellbaukollegen aus Hamburg und Uetersen
sehr geehrte Damen und Herren und Freunde des SMC Albatros

Herzlichen Dank dafür, dass sie alle den Weg hier in das Ellerauer Bürgerhaus gefunden haben, um mit uns das 25-jährige Bestehen des SMC Albatros Ellerau e.V. zu feiern.

Ganz besonders freue ich mich, dass Herr Schmelow zu uns gekommen ist. Er war damals, als uns der Bastelraum zu klein wurde und ein Steg zum Einsetzen der Boote notwenig war, als Bürgermeister unser Ansprechpartner in der Gemeinde und hatte immer ein offenes Ohr für unsere kleinen Probleme.

Herr Schmelow: Wir denken gerne an diese Zeit zurück.

Machen wir eine Rückblende in das Jahr 1984

Viele wissen gar nicht mehr, was in diesem für uns so wichtigem Jahr alles passierte, mit Ausnahme, dass alle hier Anwesenden in dem betreffenden Jahr Geburtstag gehabt haben müssen:

- Helmut Kohl war Bundeskanzler und Karl Carstens Bundespräsident.

- Deutscher Meister im Fußball war der VfB Stuttgart und Frankreich wurde Fußball-Europameister.

- Niki Lauda wurde Formel 1 Weltmeister.

- Jens Weißflog gewann nach 3 Einzelsiegen die Vierschanzentournee.

- Die USA und der Vatikan nehmen nach mehr als 100 Jahren Pause wieder diplomatische Beziehungen auf.

- Die sowjetische Nachrichtenagentur TASS teilt mit, dass in der DDR mit der Aufstellung von Nuklearraketen begonnen wurde.

- Start des Privatfernsehens in Deutschland

- Die Anschnallpflicht für Sicherheitsgurte tritt für Autofahrer in Kraft

und am 07. Januar 1984 wurde der SMC Albatros Ellerau e.V. gegründet.

Initiator war seinerzeit der in Ellerau, in der Dorfstraße wohnende Adolf Bott, der bereits in den Jahren zuvor Kinder an den Schiffsmodellbau heranführte.

Gebastelt wurde im Verborgenen, in einem fensterlosen Raum, links neben der Bühne des Saales im Bürgerhaus, dem heutigen Magazin. Bereits im Gründungsjahr stand also ein von der Gemeinde bereitgestellter Bastelraum zur Verfügung - und das ist bis heute der Fall. Für diese nicht selbstverständliche Unterstützung durch die Gemeinde, möchte ich mich im Namen aller Mitglieder des SMC Albatros recht herzlich bedanken.

1985 zog ich mit meiner Familie in das schöne Ellerau und freute mich, als ich hörte, dass es hier eine Schiffsmodellbaugruppe gab. Also nahm ich mit Herrn Bott Verbindung auf und trat in den Schiffsmodellbau-Club ein.

Mittlerweile sind 24 Jahre ins Land gegangen und meine Kollegen sehen alle viel älter aus als damals. Wenn ich morgens in den Spiegel schaue, stelle ich immer wieder fest, dass Spiegel auch nicht mehr das sind, was sie einmal waren.

Es ist sowieso vieles anders als früher. Der Weg zum Park ist zweimal so weit wie damals und Zeitungen lesen fällt immer schwerer, weil anscheinend die Schrift verkleinert wurde und sich den Text vorlesen zu lassen bringt auch nichts, denn jeder spricht so leise, das man ihn kaum hört.

Auch mit den Klamotten ist das so eine Sache. Sie werden neuerdings so eng geschneidert, besonders um die Hüften herum und es fällt mir immer schwerer, die Schuhe zu binden.

Wenn man älter wird, fragt man sich oft, ob das Jahr denn noch 365 Tage hat oder der Tag noch 24 Stunden. Ein Freund von mir, der schon Rentner ist, hat das so beschrieben: Morgens um 7:00 Uhr klingelt der Wecker und kurz darauf beginnen die Heute-Nachrichten.

Aber eines freut mich und zeigt mir, das ich doch noch nicht so alt bin. Ich bin unverändert kontaktfreudig und lerne jeden Tag neue Menschen kennen. Einige von denen sagen allerdings, dass sie mich schon länger kennen!

In Laufe der letzten Jahre habe ich festgestellt, das Karl Valentin recht hatte mit der Aussage: „Die Zukunft war früher auch besser“.

Aber zurück zum Thema.

Im Mitteilungsblatt einer Ellerauer Partei vom Dezember 2008 war zu lesen, das mit den Nutzern der gemeindeeigenen Einrichtungen zum Zwecke der Energieeinsparung und damit auch Kosteneinsparung, Verträge nach dem Prinzip „fifty-fifty“ geschlossen werden sollen. Das bedeutet, dass die Nutzer 50% der eingesparten Kosten (z.B. Energie) zur eigenen Verwendung erhalten sollen.

Zu diesem Thema sei gesagt, das der SMC Albatros bereits vor 5 Jahren eine elektronische Regelung für die Heizung eingebaut hat, die das Heizen des Bastelraumes auf die Bastelstunden begrenzt und somit zur nicht nur seit heute, so wichtigen Energieeinsparung und damit auch zur Kostensenkung beiträgt, auch wenn es sicherlich nur der berühmte Tropfen auf den heißen Stein ist. Die Gemeinde muss das gewusst haben, denn wir sind in der Liste der Nutzer nicht aufgeführt.

Kaum jemand wusste seinerzeit in Ellerau, das ein derartiger Verein überhaupt existent war. 1984 hatte er 12 Mitglieder, 2 Erwachsene und 10 Jugendliche. Neue Mitglieder wurden durch Mund-zu-Mund Propaganda im Bekanntenkreis gewonnen.

Am 06.06.1986 erfolgte die Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht Norderstedt. Ziel und Zweck unseres Vereins ist die Förderung der Jugendpflege - das Heranführen von Jugendlichen an den Schiffsmodellbau.

In der heutigen Zeit ist es nicht mehr so einfach, Kinder und Jugendliche für dieses sehr schöne Hobby zu gewinnen, denn vor allem die moderne Kommunikationselektronik läuft den handwerklichen Tätigkeiten den Rang ab.

Dabei ist es gerade für unsere jungen Mitmenschen so wichtig, die elementaren Dinge zu erlernen um für das spätere Leben gerüstet zu sein. Gerade der richtige Umgang mit Werkzeugen und Werkstoffen hilft später oftmals teure Handwerkerrechnungen zu vermeiden. Immer wieder trifft man Erwachsene, die nicht in der Lage sind, einfachste Reparaturen durchzuführen. Jugendliche, die in unserem Verein Mitglied sind oder waren, wissen, wie man mit Feile, Schraubendreher und anderen Werkzeuge umzugehen hat.

Der Verein ging an die Presse, führte Schaufahren auf dem Ellerauer Teich durch und gab Bastelkurse bei der Volkshochschule. Bedingt dadurch stieg die Mitgliederzahl des Vereins rasant an.

Die Folge: Der Bastelraum wurde zu klein. Mit dem damaligen Bürgermeister Emil Schmelow wurde nach einer Lösung gesucht. Nach Umbaumaßnahmen am Bürgerhaus, bekam der SMC Albatros 1988 seine neuen Bastelräume zwischen der Töpferei und dem VHS-Raum, mit Blick auf den Hojerweg. Bedingt dadurch, dass Spaziergänger einen Blick in den Bastelraum werfen konnten, stieg die Mitgliederzahl weiter an. In den letzten 15 Jahren hatte der Verein immer zwischen 50 und 70 Mitglieder.

In der Folgezeit wurde unser Verein vom Kreisjugendamt in Bad Segeberg als jugendfördernd anerkannt. Nach einem 2-jährigen Kampf mit dem Finanzamt in Segeberg (heute Kiel) und kleineren Änderungen in der Satzung wurde der SMC Albatros auch als gemeinnützig anerkannt (nach meinem Kenntnistand einer der ganz wenigen Schiffsmodellbau-Clubs in Norddeutschland, die als gemeinnützig anerkannt sind). In Abständen von drei Jahren muss der Vorstand dem Finanzamt gegenüber Rechenschaft ablegen.

Die Jugendarbeit ist heute immer noch der wichtigste Aspekt in der Vereinsarbeit. An vier Tagen in der Woche werden Jugendliche bei ihren Arbeiten im Bastelraum beaufsichtigt, angeleitet und behutsam an das Hobby Schiffsmodellbau herangeführt. Die Betreuung wird von insgesamt 11 Erwachsenen durchgeführt, die diese Tätigkeit ehrenamtlich durchführen und keine Übungsleiterzuschüsse erhalten.

Hierfür an dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an meine Modellbaukollegen.

Neben den Jugendlichen, die dem Verein angehören, wurden auch immer wieder Kinder und Jugendliche in der freien Jugendarbeit betreut. Es hat in der Vergangenheit u. a. Projekte mit Schulen aus der näheren Umgebung gegeben.

In den zurückliegenden Jahren haben ca. 250 Kinder und Jugendliche in unserem Verein das Hobby kennen und auch schätzen gelernt. Drei von Ihnen, damals 11 und 14 Jahre, sind bis heute dem Verein treu geblieben. Jörg und Robert Klug sowie Carsten Lebang, heute 36 bzw. 39 Jahre alt, mittlerweile also gestandene Männer.

All das war aber nur möglich, weil die Gemeinde Ellerau durch die zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten, die Grundlagen geschaffen hat.

In den vergangen 25 Jahren hat die Gemeinde immer ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte des Vereins gehabt und ihn unterstützt, wenn es nötig und von der wirtschaftlichen Lage her auch möglich war.

Hier denke ich vor allem an den Steg der Ellerauer Teichanlagen und an die Unterstützung bei der Einrichtung der heutigen Bastelräume, sowie die ausgezeichnete Hilfe bei den durchgeführten Ausstellungen.

An die damaligen und den heutigen Bürgermeister und Gemeindevertreter an dieser Stelle den allerherzlichsten Dank für 25 Jahre Unterstützung durch die Gemeinde Ellerau.

In den Jahren 1990, 1994 und 2000 wurden große Ausstellungen organisiert, die den Verein und auch unseren Ort weit über die Kreis-Grenzen hinaus bekannt gemacht haben. Auf den letzten beiden Ausstellungen wurden dem Publikum unter Mitwirkung vieler Vereine und Privatpersonen jeweils über 650 Schiffsmodelle präsentiert.

Heute, in unserem Jubiläumsjahr haben wir uns auf eine kleine aber feine Ausstellung von Schiffsmodellen beschränkt. Wir präsentieren ihnen heute und an den beiden folgenden Tagen ca. 100 Schiffsmodelle mit einem Versicherungswert von ca. 400.000 EURO und freuen uns ganz besonders darüber, in den Schiffsmodellbau-Clubs Hamburg und Uetersen kompetente Partner für diese Ausstellung gefunden zu haben. Dafür meinen herzlichen Dank.

Zum Schluss darf nicht unerwähnt bleiben, dass alle meine Vereinskolleginnen und Kollegen, die im Vorstand, als Fachgruppenleiter oder in anderen Funktionen tätig sind oder waren dazu beigetragen haben, dass aus dem SMC "Albatros" e.V. ein Verein geworden ist, indem es Spaß macht, seinem Hobby nachgehen zu können.

Liebe Vereinsmitglieder, ich bin stolz auf Euch.

Was wären wir aber ohne unsere Frauen? Gerade bei Veranstaltungen, so wie heute, werden viele wichtige Dinge von ihnen im Background erledigt und deshalb ist ihre Arbeit mit Sicherheit ein Beifall wert.

Ich habe jetzt fast alles gesagt, was gesagt werden musste und werde gleich das Wort an unseren 1. stellvertr. Bürgermeister übergeben. Sollten noch weitere Personen ein Grußwort sprechen wollen, so würden wir uns natürlich freuen.

Ich wünsche nun allen Anwesenden noch einen schönen Abend, nach dem letzten Redner dann einen interessanten Klön-Schnack, viel Spaß beim Rundgang durch die Ausstellung und schon mal einen guten Appetit.

Bei Fragen zu den Schiffsmodellen geben die Mitglieder des SMC Hamburg, des SMC Uetersen und des SMC "Albatros", gerne Auskunft.

Dem SMC Albatros wünsche ich für die kommenden Jahre die erforderliche Handbreit Wasser unter dem Kiel und möchte an dieser Stelle mein Glas heben und mit Ihnen auf die vergangenen und erfolgreichen 25 Jahre anstoßen.

Prost

Harald Sies
2. Vorsitzender

PS: Ein besonderer Dank gilt der Familie Münder mit Anhang und Frau Grunert, die wunderbare Schnittchen für alle Gäste und uns gemacht haben. Ich gebe das Kompliment der Gäste und allen Vereinsmitgliedern gerne an Euch weiter.


Rede des 1. stellvertr. Bürgermeisters Joachim Dose

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Schiffsmodellbootbauer,
liebe Werfteigner,
liebe Reeder,

Herzlichen Dank für Ihre Einladung - ich überbringe Ihnen die Glückwünsche der Gemeindevertretung und bringe zwar kein Geschenk mit aber die Zusage, dass die Werkstatträume weiterhin kostenlos zur Verfügung stehen werden.

Der Schiffsmodellbau-Club Albatros Ellerau e.V. wurde im Januar 1984 gegründet und wird heute 25 Jahre alt. Woher hat der Club seinen Namen?

Der 214 BRT große Fracht- und Passagierdampfer wurde 1912 von der inzwischen berühmten Papenburger Schiffswerft und Maschinenfabrik Jos.L. Meyer als Bau-Nr. 280 auf Kiel gelegt.

Kaum ein Schiff dieser Epoche ist für den Modellbau so geeignet wie der Dampfer Albatros, der dem Schiffsmodellbau-Club Albatros Ellerau seinen Namen gab.

Im ersten Weltkrieg kam die Albatros für die Kaiserliche Marine in der Danziger Bucht als Tender unter der Bezeichnung HS76, HS69, HS78, usw. zum Einsatz. 1920 kam der Dampfer wieder nach Flensburg.

1934/35 wurde die Albatros optisch verändert - statt der gelb-blau-gelben Ringe zeigte sie einen Breiten blauen Ring mit gelben Rändern als Schornsteinmarke und ab 1935 fuhr der Dampfer dann mit gelben Schornstein, schwarzen Top und dem gelben Anker auf blauen Wappenschild.

1938 verkehrte die Albatros auf der Kiel Route und im zweiten Weltkrieg tat der Dampfer wiederum als Tender in der Danziger Bucht Dienst, diesmal für die Kriegsmarine.

Am 30. April 1945 gelang dem Dampfer unter dem Kommando von Thorsten Rautell mit 200 Flüchtlingen die Flucht aus Stralsund.

Da die Albatros zu klein war musste das Schiff nach dem Krieg nicht ausgeliefert werden. Ab 1946 kam der Dampfer wieder in Fahrt im Fahrgastverkehr auf der Förde - dann als Viehdampfer und in den Folgejahren für gelegentliche Sonderfahrten zum Feuerschiff Flensburg - 1969 machte dann die Albatros ihre letzte Fahrt nach Glücksburg und zurück.

Am 14. Sept. 1971 nahm der Salondampfer ihren alten Reedereikameraden auf den Haken und schleppte in nach Damp. Im Winter wurde eine Rinne in den Sand gebaggert, das Schiff hineingezogen, trocken gesetzt und die Rinne wieder zugebaggert. Nun saß die Albatros auf dem Trocknen - und als Modell im Ellerauer Rathaus und der Schiffsmodellbau-Club seinen Namen.

Erst Kinder-VHS-Gruppe - dann kamen auch Erwachsene dazu.

Und in den 90 Jahren stellte dann die Gemeinde Ellerau einen 80 qm großen Bastelraum im Bürgerhaus kostenlos zur Verfügung. Die Anzahl der Mitglieder bewegt sich seit Jahren so um die 60 und davon ca. 25% Jugendliche sind.

Viermal in der Woche haben Jugendliche die Möglichkeit unter fachkundiger Anleitung an ihren Modellen zu basteln.

Ganz große Presse hatte der Verein durch seine Schiffsmodellausstellungen 1990, 1994 und 2000, modellboot2000 eine riesige Geschichte - 179 Aussteller mit ca. 650 Modellen -

Der Schirmherr der Ausstellung Peter Kurt Würzbach hat damals in seinem Grußwort gesagt: Diese Ausstellung würde auch in den großen Seestädten wie Hamburg, Rostock, Lübeck und Bremen richtig Eindruck machen.

Ja, mit diesen Ausstellungen schafft es der SMC Albatros Ellerau immer wieder, den Namen weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt zu machen.

Wie auch im Juni 2008 bei der spektakulären Stapellauf der USS "Indianapolis", dem größten, schwimmfähigen Kartonmodell der Welt.

Fünf Vorsitzende (einer zweimal) und 4 stellv. Vorsitzende 4 Schatzmeister und diverse Kassenprüfer und Schriftführer haben für die Organisation und Ordnung im Verein gesorgt viele zigtausend Bastelstunden und Übungsleiterstunden für die Jugendlichen von Ellerau das ist ein riesige Leistung - ich möchte im Namen aller Ellerauer Bürgerinnen und Bürger diesen Mitgliedern des SMC Albatros herzlich danken.

Stellvertretend möchte ich Roland Schröter, Harald Sies, Rainer Bär, Maike Westphal und Jörg Klug danken - danken für das heutige Jubiläum, das ohne Ihre Vereinsarbeit nicht möglich gewesen wäre.

Danke, dass ich heute hier sein darf.

Joachim Dose

 


Powered by Joomla!. Designed by: joomla templates vps hosting Valid XHTML and CSS.